Butterkeks – Kuchen mit Stachelbeeren

Schicht für Schicht ein Gedicht

Schicht für Schicht ein Gedicht

Butterkeks – Kuchen mit Stachelbeeren

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 gr Zucker
  • 100 gr Mehl
  • 3 Päckchen Puddingpulver “Vanille”
  • 2 Gläser Stachelbeeren
  • 750 ml Schlagsahne
  • 1 Packung Butterkekse (200 gr)
  • 6 EL Zitronensaft
  • 250 gr Puderzucker
  • bei Bedarf: Schlagsahne, Obst, Schokostreusel oder ähnliches zum Verzieren

Zubereitung:

1. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen – dabei Salz, Vanillezucker und Zucker einrieseln lassen. Eigelb einzeln unterschlagen. Mehl, 1 Beutel Puddingpulver + Backpulver daraufsieben und unterheben. Auf ein Backblech (35 cm x 40 cm, gefettet oder mit Backpapier ausgelegt) streichen und im heißen Ofen 12 – 15 Minuten backen (200°C bei Ober- und Unterhitze / 175°C bei Umluft). Auskühlen lassen.

2. Stachelbeeren abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. 2 Beutel Puddingpulver und 8 EL Saft verrühren. Den restlichen Saft aufkochen. Puddingpulver einrühren und nochmal kurz aufkochen. Obst auf dem Kuchen verteilen und Puddingmasse darüber gleichmäßig verteilen. Auskühlen lassen.

3. Sahne steif schlagen und mit einem Teigschaber auf das Kompott streichen. Butterkekse dicht an dicht auf die Sahneschicht legen. Puderzucker mit Zitronensaft glattrühren und mit einem Pinsel auf die Kekse streichen. Fest werden lassen und die Kekse nach Belieben mit Obst, Schokostreusel oder ähnlichem verzieren. Den Kuchen bis zum Servieren kühl stellen.

Tipps by Ele:

- Obst nach Wahl: Der Kuchen kann auch prima mit anderem Obst zubereitet werden
- “Zwei auf einen Streich”: Da das Blech groß genug für zwei verschiedene Obstsorten ist, kann man auch z.B. eine Hälfte mit Stachelbeeren und die andere mit Kirschen belegen. In diesem Fall einfach beide Säfte mischen und mit dem Puddingpulver verrühren
- nach ein paar Stunden weichen die Kekse herrlich durch, so dass der Kuchen ganz leicht zu essen ist ;-)
- der Kuchen schmeckt auch noch am Folgetag prima

  - danke Mama, für dieses leckere Rezept

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>